Tipps für den Tierhalter: Bereiten Sie ein Notfallset für Ihr Haustier vor

Foto: © Maria Sbytova - Fotolia.com

Auf unserer To-do-Liste, welche wir Tag für Tag im Kopf aufstellen, gibt es für gewöhnlich einige Punkte, die auch später erledigt werden können. Zu diesen Punkten gehört jedoch nicht die Vorbereitung auf einen Notfall. Fragen Sie im Tierhaltergespräch nach, ob dem Tierhalter bewusst ist, was sein Haustier im Notfall braucht und finden Sie heraus, ob der Tierhalter einen Notfallvorsorgeplan zur Versorgung seines Tieres hat.

Die nachfolgenden Informationen können an Tierhalter weitergegeben werden, die Ratschläge zur Vorbereitung eines Notfallsets für ihr Haustier brauchen.

BEREITSTELLEN EINES BEHÄLTNISSES ZUR VORBEREITUNG AUF DEN NOTFALL

Zur Vorbereitung auf den Notfall gehört, die nötigen Materialien bereitzuhalten. Diese Dinge müssen in einem Behältnis gesammelt und aufbewahrt werden, das den Inhalt trocken hält, wie beispielsweise eine verschließbare Tragetasche. Die Tasche sollte ausschließlich für diesen Zweck bestimmt sein und in einem Bereich aufbewahrt werden, zu welchem man leicht Zugang hat. Alle Familienmitglieder sollten Zweck und Aufbewahrungsort der Tasche kennen.

HAUSTIERBEZOGENE INFORMATIONEN FÜR EIN NOTFALLSET SAMMELN

Zur Vorbereitung gehört auch das Sammeln von Informationen. Zwar ist es nützlich, eine elektronische Kopie der Informationen abzuspeichern, jedoch sollte man auch einen Ausdruck in der Notfalltasche aufbewahren. Die gesammelten Informationen sollten in einer Tüte aufbewahrt werden, die verschlossen und wasserdicht gemacht werden kann. Die folgenden Informationen sollten vorhanden sein:

  • Notfallnummern
    • Name, Adresse, Telefonnummern des Tierhalters
    • Namen von Familienmitgliedern oder Freunden, die Hilfe anbieten, sowie deren Adressen und Telefonnummern
    • Informationen zum Tierarzt: Name, Name der Praxis, Telefonnummern, Wegbeschreibung
    • Informationen zur Notfall-Tierklinik: Name, Adresse, Telefonnummern, Wegbeschreibung
    • Kontaktinformationen für den örtlichen Tierambulanzdienst
    • Telefonnummer des Giftnotrufs für Tiere
  • Gesundheitsdaten des Tieres
    • Eine stets aktualisierte Übersicht über die Gesundheitsdaten aller Haustiere, einschließlich:
      • Erfolgte Impfungen
      • Medizinische Hintergrundinformationen
      • Beschreibung von gesundheitlichen Bedürfnissen
      • Liste von Medikamenten, Name, Dosis, Therapie
      • Hintergrundinformationen, die hilfreich sein können, falls das Tier von einem anderen Tierarzt behandelt oder in einer anderen Einrichtung untergebracht wird
    • Zusätzliche Informationen zum Tier, die gegebenenfalls nützlich sind:
      • Aktuelles Bild
      • Nummer des Mikrochips und zugehörige Telefonnummern
      • Tollwut-Kennnummer
      • Nummer der Hundemarke

Artikel für erste Hilfe und medizinische Versorgung

Den Tierhalter sollte geraten werden, Folgendes im Notfallset aufzubewahren:

  • Ein Zwei-Wochen-Vorrat an Medikamenten, die nach Bedarf ausgetauscht werden können
  • Erste-Hilfe-Versorgung, darunter Artikel wie etwa:
    • Erste-Hilfe-Leitfaden
    • Klebeband und Gaze
    • Antibakterielle Salbe oder Spray
    • Antiseptische Tücher
    • Notfalldecke
    • Pinzette
    • Schere
    • Wattebäusche oder Tupfer
    • Papiertücher
    • Ein Kanister Wasser für den Gebrauch bei Notfällen

Vorräte

Zur Vorbereitung auf den Notfall empfiehlt The American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA) hierzu, für jedes Haustier Folgendes vorzuhalten:

  • Dosen- oder Trockenfutter, ausreichend für drei bis sieben Tage
  • Wasservorrat für sieben Tage

Zusätzliche Artikel, die im Notfallset Platz finden können, sind:

  • Futter- und Trinknapf
  • Dosenöffner
  • Ersatzleine
  • Ersatzhalsband mit eigener Tiermarke
  • Transportkäfig in passender Größe für jedes Tier inklusive Decke zum Auspolstern und Wärmen
  • Fahrzeuggurt
  • Handtücher
  • Katzenstreu, Katzentoilette, Schaufel, Abfallbeutel
  • Taschenlampe und Ersatzbatterien
  • Reinigungsmaterialien:
    • Flüssiges Spülmittel
    • Bleichmittel
    • Papiertücher
    • Desinfektionsmittel
    • Müllbeutel

Hilfsmittel im Fall der Evakuierung

Im Falle einer Evakuierung empfiehlt die ASPCA Tierhaltern, Informationen zu auf dem Anwesen lebenden Tieren bereitzustellen. Tierhalter sollten deswegen in ihren Notfallsets mehrere schwarze Permanentmarker mit breiter Mine aufbewahren, mit denen Informationen an Vorder- und Hintertüren von Gebäuden angebracht werden können. Die schriftlichen Informationen müssen Helfer auf Folgendes aufmerksam machen:

  • Anzahl, Art und Aufenthaltsort von auf dem Anwesen verbliebenen Tieren
  • Kontaktdaten des Tierhalters und des Tierarztes, wenn Tiere zurückgelassen werden
  • Die Mitteilung, dass alle Tiere vom Anwesen evakuiert wurden

Der richtige Zeitpunkt für die Vorbereitung ist nicht, wenn der Notfall eintritt, sondern oftmals davor. Das Gespräch mit Tierhalter kann dazu führen, dass diese die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um vorbereitet zu sein.

Quelle:
https://www.aspca.org/pet-care/general-pet-care/disaster-preparedness
https://henryscheinvet.com/Product?sku=038070
https://www.petfinder.com/dogs/lost-and-found-dogs/why-microchip/
https://henryscheinvet.com/resource-center/blogs/vaccine/vaccine/2016/09/06/motivating-clients-to-keep-pet-vaccinations-current
https://henryscheinvet.com/resource-center/blogs/nutrition/nutrition/2016/09/06/probiotic-pet-food-vs-probiotic-supplements-which-one-is-better-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.